GEPFLANZT

Inzwischen sind in der ganzen Welt Sämlinge der Anne FrankKastanie gepflanzt worden: in den Vereinigten Staten, in Israel, in Frankreich, in der Schweiz, auf Korsika, in Deutschland und natürlich auch in den Niederlanden.  

Ein Ableger fuer Syke (bei Bremen)

Im August 2011 holte der Baumpfleger der Stadt Syke einen Ableger der Anne Frank Kastanie in Amsterdam ab. Er hatte auf einem Kongress in Hamburg  vom Fall der berühmten Kastanie gehört und auch davon, dass ihr Appell für Toleranz und Humanität nun durch ihre Ableger in die Welt getragen wird. Zuhause in in Syke berichtete er davon - und der Bürgermeister sagte sofort: solch ein Baum sollte auch nach Syke kommen! Und er griff tief in seine eigene Tasche - denn alle deutschen Gemeinden haben bekanntlich leere Kassen - und schickte seinen Baumpfleger Richtung Amsterdam... Inzwischen ist das kleine Bäumchen in einem beschützten Garten in Syke dabei, jeden Tag etwas größer zu werden. Denn schliesslich soll es in einigen Jahren mit feierlicher Zeremonie in der Stadt gepflanzt werden. Der Platz liegt schon fest: Direkt vor dem Rathaus.

 

 


Ein Ableger für Lyon

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Ableger für Schiedam

April 2011: Mit strahlendem Gesicht nimmt der Stadtrat von Schiedam Ad Hekman einen Ableger der berühmten Kastanie aus den Händen van Helga Fassbinder in Empfang. Er war dazu extra persönlich nach Amsterdam gekommen. Auf dem Terrain der Plantage in seiner Gemeinde wird das kleine Bäumchen weiter wachsen zu einem erwachsenen Baum. Mit einem Zertifikat garantiert die Stiftung Support Anne Frank Tree die Echtheit des Nachkömmlings. "Doch schön das dieser legendarische Baum auf diese Weise ein Stück Geschichte weiterreichen kann an die folgenden Generationen," sagt der Stadtrat.

 

 

 

 

 

Ein Ableger für Korsika

Das Pflanzen eines Sämlings dieses berühmten Baums auf Korsika hat einen speziellen Hintergrund. Während der deutschen Besetzung ist durch die Korsen kein einziger Jude an die Besetzer ausgeliefert worden - anders als in allen anderen besetzten europäischen Ländern. Die Juden genossen das uralte, antike Gastrecht, das auf Korsika immer noch in Ehren gehalten wird. Zur Erinnerung an diese Widerstandshaltung wird durch den korsischen Sänger und Dichter Jean François Bernardini in Pianellu ein Anne Frank Bäumchen gepflanzt, in einem grossen zeremoniellen Akt unter Teilnahme von verschiedenen korsischen Würdenträgern.

Der Ort Pianellu ist nicht zufällig gewählt. Der Ort in den Bergen von Korsika ist umgeben von einem Wald von 1000 Esskastanien, die mehr als 500 Jahre alt sind, einst gepflanzt zur Ernährung der Bergbewohner. Jean François Bernardini hat zur Rettung dieses besonderen Kastanienwaldes eine Stiftung errichtet.  Jean François trägt mit seiner Band IMuvrini weltweit die Botschaft von Toleranz und wechselseitigem kulturellen Respekt aus - Respekt gegenüber der korsischen Kultur ebenso wie gegenüber dem Judentum. René Blom und Nino de Sonneville haben die Initiative genommen, Jean François Bernardini und seinem Bruder aus Anlass eines Konzerts in Amsterdam einen Ableger der Anne Frank Kastanie zu schenken. Siehe auch http://www.TerraCorsa.info

V.l.n.r. op de voorgrond J.F.Bernardini,  Renée Blom, Nino de Sonneville (Foto: Helga Fassbinder)